Wappen SchV NeumünsterSchützenverein NeumünsterNorddeutscher Schützenbund

Über uns








Kurz-Chronik des Schützenvereins Neumünster von 1869 e.V.









Geschichte
Am 13.5.1977 wurde in Anwesenheit von Vertretern der Stadt Neumünster der Grundstein gelegt. Ein Jahr später, Herbert Kühl hatte inzwischen den Vorsitz des Vereins übernommen, fand das Richtfest statt. Doch es sollte noch bis 1981 dauern, bis der 1. Bauabschnitt mit 16 Ständen für Druckluftwaffen und einer Pistolenanlage mit 5 Ständen, dazu Gastronomie und Jugendraum nach ca. 11.000 Stunden Eigenleistung endlich eingeweiht werden konnte.
Nach weiteren 4 Jahren war es dann auch für den 2. Bauabschnitt soweit. Zusätzlich waren 4 Schießbahnen, kombiniert auf 50 und 100 m, 10 Schießbahnen auf 50 m und 6 Pistolenbahnen für das Präzisionsschießen auf 25 m, auf denen auch das Zimmerstutzenschießen auf 15 m  sowie das Wintertraining für das Bogenschießen auf der Kurzdistanz von 18 und 25 m möglich ist, entstanden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die Disziplin 'laufende Scheibe' zu schießen.
Nun begann für den Verein eine Phase der Konsolidierung. Wiederum unter der Leitung von Jürgen Schütt, der 1984 den in der Hochleistungsphase des Vereins hervorragend agierenden Herbert Kühl als 1.Vorsitzenden abgelöst hatte, war die Erhaltung der Anlage, mit der Erfüllung der mit dem Bau eingegangenen Verpflichtungen der Schwerpunkt der Bemühungen.
Seit 1981 wird auf unserer Anlage das Landeskönigsschießen durchgeführt. Die Proklamation des Landeskönigs auf der Klosterinsel ist seitdem Jahr für Jahr ein wesentlicher Bestandteil der Holstenköste, an dem neben dem Präsidium des NDSB auch Vertreter der Landesregierung und der Stadt Neumünster teilnehmen.
Außerdem wurde ab 1989 die Landesmeisterschaft im KK-Auflageschießen ebenfalls nach Neumünster vergeben.
 weiter

Die Anfänge
50er Jahre

60er Jahre
70er Jahre

80er Jahre

Aktuell


Zurück